Matt Groening, (c) des Bildes: Matt Groening

Los Angeles: Life in Hell und die Simpsons

Nach dem Studienabschluß entschied sich Matt, nach Los Angeles in Californien umzusiedeln, um dort eine Karriere als Autor zu beginnen. Doch zumindest anfangs ging dieser Plan nicht auf: die einzige Arbeit, die er dort finden konnte, war als Arbeiter in einer Kläranlage und als Chauffeur eines Produzenten.

Wenig glücklich mit seiner Situation, fasst er seine Erlebnisse in kurzen Cartoons zusammen, die er mit seinen Briefen nach Hause an seine Familie und Freunde schickte. Sie trugen den aussagekräftigen Titel "Life in Hell" und hatten als Helden den einohrigen kleinen Hasen 'Bongo' und seinen Vater 'Binky'.

Nicht nur Matts Freunde fanden an den Früchten seines Unglücks gefallen, auch die Zeitung L.A. Weekly nahm sich ihrer an und veröffentlichte sie mit großem Erfolg. In den 1980ern erschienen die Comicstrips in mehr als 200 Tageszeitungen überall auf der Welt.

Homer Simpson

Homer Simpsons, (c) Matt Groening

Der nächste große Durchbruch gelang Matt 1987, als der Fernsehproduzent James L. Brooks ihn bat, kurze Zeichentrickfolgen über eine Familie zu produzieren, die er als Pausenfüller in seiner Comedy-Show "The Tracey Ullman Show" verwenden konnte.
Matt hatte gerade 15 Minuten Zeit, vor dem Treffen mit Brooks eine Skizze herzustellen, um ihm seine neue Idee vorzulegen. Er entwarf eine sonderbar anmutende Familie mit einem Vater, einer Mutter, zwei Töchtern und einem Sohn, denen er die Namen seiner realen Eltern und Geschwister gab - Bart, der Junge, wird alleine schon durch seinen Namen charakterisiert, da dieser die Umstellung des Wortes "brat" ist, was übersetzt "Balg" oder "ungezogenes Kind" bedeutet. Brooks gefiel die Idee und sie wurde nach ihrer Umsetzung schnell ein Renner in seiner Sendung: die Simpsons waren geboren.

Nach zwei Jahren erhielten sie am 17. Dezember 1989 mit dem Weihnachtsspecial "Simpsons Roasting on an Open Fire" ihre eigene Serie und zwar zu einer brisanten Sendezeit um 20.00 - Fox Network versuchte damit, einen Gegenpol zur beliebten "The Crosby Show" zu setzen. Die Rechnung ging auf. In Deutschland wurden die Simpsons Anfang der 90er Jahre zunächst wöchentlich im ZDF ausgestrahlt, dann erschienen sie täglich auf PRO7.